Viszerale Manipulation

VISZERALE MANIPULATION

 

Die Viszerale Manipulation (lat. vIscera = innere Organe) ist eine manuelle Behandlungsmethode. Mobilisierende Techniken und achtsame Berührungen direkt am Organ und dessen Aufhängungen helfen dem Körper ein neues Gleichgewicht zu finden und eine verbesserte Funktion und Kraft zurück zu gewinnen.

 

Was hat Viszerale Manipulation mit Physiotherapie zu tun?

 

Wie bei allen Funktionen des Körpers hat auch eine verminderte Beweglichkeit der Organe Einfluss auf den gesamten Körper. Wenn zum Beispiel die Leber der Bewegung des Zwerchfells nicht folgen kann, können aufgrund der anatomischen Verbindungen zur rechten Schulter Schulterschmerzen entstehen.
Hier setzt die Behandlung durch die Viszerale Manipulation an. Durch gezielte Behandlungstechnik lässt sich die Beweglichkeit des Organs wiederherstellen und damit eine Besserung der Funktionsfähigkeit, eine Schmerzminderung oder Schmerzfreiheit erreichen.

 

 

Viszerale Manipulation hilft bei:

 

  • Einschränkungen des Bewegungsapparates
  • Orthopädischen Erkrankungen
  • Problemen mit der Wirbelsäule
  • Bandscheibenvorfall
  • Chronischen Schmerzzuständen
  • Verdauungsstörungen
  • Vernarbungen und Verwachsungen im Bauchraum
  • Organstörungen
  • Menstruationsbeschwerden                     
  • chronischen Blasenentzündungen
  • Reizdarm
  • Organsenkung                    
  • Inkontinenz
  • Steigerung des allgemeinen Wohlbefindens
  • Gesundheitsvorsorge